Retrieved from "http://www.julian-fietkau.de/blog/5"

Julian's blog

Bachelorarbeit-Bericht Nr. 4

2010-08-10 22:08:00

Diese Woche möchte ich den ersten Versuch unternehmen, eine aktualisierte Teachlet-Definition aufzustellen. Das Endergebnis des heutigen Eintrags soll der erste Versuch einer aktualisierten Definition sein, was auch bedeutet, dass ich um dein Feedback bitte (jedenfalls sofern du Teachlet-Erfahrung hast oder dich aus anderen Gründen angesprochen fühlst).

Aber vorher noch mal die "historische" Definition:

Ein Teachlet ist eine interaktive Lehreinheit, in der ein lauffähiges Stück Software um eine klar definierte Funktionalität erweitert werden soll, um ein Entwurfsmuster oder ein Programmiersprachkonzept zu veranschaulichen. Ein Moderator motiviert mit Hilfe eines Rechners und eines Beamers das Ausgangssystem sowie die vorzunehmende Erweiterung und lässt sich dann von den Teilnehmern anleiten, die dazu notwendigen Änderungen am Quelltext vorzunehmen.

Aus den Ergebnissen von letzter Woche haben wir die Liste der zentralen Aspekte für Teachlets (statisch) und Teachlet-Einheiten (dynamisch).

Bachelorarbeit-Bericht Nr. 3

2010-08-04 14:33:13

Letzten Donnerstag habe ich den Vormittag am Informatikum verbracht und in einer kleinen Gruppe von Teachlet-Interessierten am Grundgerüst für eine aktualisierte Teachlet-Definition gebastelt. Anwesend waren Axel, Christian, ein mir bis dahin unbekannter Kommilitone namens Daniel und ich selbst.

Wir haben uns die Aufgabe gestellt, ausgehend unserer Erfahrungen mit Teachlets in den letzten Jahren zentrale Aspekte und Teile von Teachlets zu identifizieren, damit daraus eine aktualisierte Definition entstehen kann. Grundsätzlich ist die Definition aus Axels Paper von vor ein paar Jahren immer noch weitgehend umfassend und zeitgemäßer, als ich vor unserem Treffen vermutet hatte; aber in einigen Hinsichten nimmt sie Aspekte vorweg, die so nicht allgemeingültig sind.

Bachelorarbeit-Bericht Nr. 2

2010-07-27 22:14:33

Heute geht es um Empirie und Datenerhebung. Ich möchte euch gerne darstellen, welche Überlegungen ich bezüglich meiner Datenquellen bisher angestellt habe, und was ich ungefähr für Daten erheben möchte.

Bachelorarbeiten und Datenerhebung

Eine Bachelorarbeit im Studienfach Informatik befasst sich typischerweise mit einer Problemstellung, die sich theoretisch analysieren oder sogar implementieren lässt. Etwas seltener sind Themen, die tatsächlich Feldforschung erfordern, die durch Befragungen oder ähnliche Methoden geleistet werden kann. Zu letzteren ist auch mein Thema zu zählen.

Bachelorarbeit-Bericht Nr. 1

2010-07-20 21:42:11

Der überwältigende Konsens scheint zu sein, dass die Entstehung meiner Bachelorarbeit wenigstens ein paar Leute interessiert. Hier also der erste Bericht von hoffentlich vielen, in dem ich zunächst mal das Thema erklären und ein wenig aus meinem Exposé zitieren werde.

Was sind Teachlets?

Teachlets sind ein am Fachbereich Informatik der Universität Hamburg entwickeltes Lehrkonzept für Inhalte der praktischen Informatik, das im Spannungsfeld zwischen theoretischem Vortrag und praktischer Programmierübung existiert und dabei versucht, die Vorteile beider Herangehensweisen zu aggregieren. Bei einem Teachlet gibt es vortragsartige Abschnitte, aber auch offene Entwurfsdiskussionen im Plenum, die vom Moderator geleitet live auf dem Präsentationsrechner in Code umgesetzt werden.

Durch die spezielle Methodik von Teachlets werden die Teilnehmer eines Teachlets stärker dabei gefördert, das Vorgestellte sofort zu reflektieren und anzuwenden, als bei einem traditionellen Vortrag.

Bachelorarbeit-Bericht Nr. 0?

2010-07-13 23:11:42

Wie einige von euch wissen, stecke ich schon seit einiger Zeit in der inoffiziellen Vorbereitungszeit für meine Bachelorarbeit. Das Thema steht fest: "Das Teachlet-Konzept: Grenzen und Möglichkeiten einer Lehrform für Software-Entwurfsdiskussionen", betreut von Axel Schmolitzky. Genau mein Wunschthema, wenn auch nicht unbedingt dem Kernbereich der Informatik zuzuordnen.

Demnächst möchte ich die Arbeit offiziell anmelden und so richtig mit der inhaltlichen Arbeit loslegen. Vor dem Hintergrund von dem, was Muelli im Moment auf seinem Blog so treibt, hatte ich die Idee, dass vielleicht abgesehen von meinem Betreuer noch mehr Leute daran interessiert sein könnten, die Entstehung einer Bachelorarbeit vom Exposé bis zum Endergebnis einfach mal mit zu verfolgen.

Mehrsprachigkeit und Lecture2Go

2010-06-29 16:54:24

Schon seit einigen Semestern bietet die Uni Hamburg einen Service namens Lecture2Go an. Die dort Zuständigen haben Equipment und Know-How zur gelungenen Aufzeichnung von Vorlesungen und anderen Vorträgen. Dort findet man zum Beispiel auch die Vorlesungen zum Modul Softwareentwicklung 2.

Vor etwa einem Semester hatte ich mitbekommen, dass ein Kommilitone ein solches Lecture2Go-Aufnahmeset für einen Vortrag im KunterBuntenSeminar organisiert hatte. Das fand ich sofort spannend, weil ich viel davon halte, Wissen möglichst allen Menschen zugänglich zu machen, die Interesse daran haben. Eine Aufzeichnung wie die mit Lecture2Go erlaubt es, die Grenzen der persönlichen Anwesenheit zu sprengen und einen Vortrag zu einem späteren Zeitpunkt und/oder an einem anderen Ort der Welt mit zu erleben.

Piet

2010-03-30 23:23:24

If you have previously read about esoteric programming languages, you may already be familiar with Piet. In case you haven't: Piet is a programming language in which program flow is specified in a graphical format.

In a nutshell: The focus moves between continuous blobs of pixels of the same color, the "cursor" starts off pointed to the right but may be rotated, colors correspond to opcodes (arithmetic, stack manipulation, I/O) while the number of pixels in one continuous area denotes that same integer.

A quine program with a twist

2010-03-26 11:35:08

From Wikipedia:

In computing, a quine is a computer program which produces a copy of its own source code as its only output.

Quines like that are known to exist in every Turing complete language. Examples can be found in the Wikipedia article linked above and elsewhere on the net.

Then there are the programmers who are not satisfied with just regular exceptionality.

Inauguration

2010-03-22 21:40:34

So, this is my new website, and it's just about done and will be released shortly. That means maybe some people will read this entry, or so I hope.

Because I don't want to introduce myself here again - that's what the "about" button is for - I'm just going to offer some useful information for my english speaking readers.

RSS